Entwicklung eines Lagerhaltungssystems nach dem Software-as-a-Service Prinzip

Cloudbasiertes Lagerhaltungssystem

Herausforderung

Unser Kunde möchte eine Lagerhaltungssoftware as a Service entwickeln und in der AWS Cloud betreiben. Die Anwendung soll den Nutzern eine vollständige Abbildung ihres manuellen Lagers ermöglichen. Dabei ist ein besonderes Ziel die initiale Konfiguration so einfach wie möglich zu gestalten. Die mandantenfähige Anwendung soll skalierbar und mit möglichst wenig Betriebsaufwand in der Cloud betrieben werden.

Lösung

Zusammen mit unserem Kunden entwickeln wir eine microservice-basierte Architektur in AWS. Einzelne Services werden mit Spring Boot entwickelt und als Docker Container in Kubernetes betrieben. Wir setzen dabei auf eine weitgehend asynchrone Kommunikation der beteiligten Services mittels Messaging. Die gesamte Infrastruktur kann mittels Terraform und Jenkins deployed werden. Zudem setzen wir auf Continuous Delivery mit Jenkins, Helm und Kubernetes.

Ergebnis

Ergebnis ist eine einfach zu erweiternde und skalierbare Cloud-Anwendung. Neue Versionen der Anwendung lassen sich kontrolliert und automatisiert Veröffentlichen.

Nutzen

Technologien